Die großen Vorzeichen Teil 6: Gog und Magog;Das sprechende Tier;Sonnenaufgang aus dem Westen;Der Rauch; Das Feuer aus Jemen

Bismillahi Ar-Rahman Ar-Rahim

Die Gog und Magog

Zu Beginn einige Zitate aus dem Koran, um die Herkunft  und die Natur der Gog und Magog besser  verstehen zu können. Der Koran gibt schlußendlich immer die besten Erklärungen, da er das Wort Allahs ist. Und der Schöpfer kennt die Menschen und ihren Verstand am besten und ER weiß wie ER diesen Verstand am besten ansprechen kann. Darum findet Allah die Besten Worte, um den Menschen etwas zu erklären. Und die Sunna (Aussprüche und Gewohnheiten) des Propheten Mohammed erklärt uns ergänzend den Rest den wir benötigen, um den Koran bis in das letzte Detail zu verstehen und umzusetzen. Doch nun zu den Gog und Magog.

 

Sure 18 (Die Höhle) Verse 93-98

Bis er zwischen zwei Gebirgszüge gelangte, an deren Fuß er ein Volk fand, mit dem man sich kaum verständlich machen konnte. 94. Sie sagten: „o Dhu-l-Qarnain! Siehe, Gog und Magog stiften Unheil im Land. Sollen wir dir Tribut entrichten, damit du zwischen uns und ihnen einen Wall baust?“ 95. Er sprach: „Was mir mein Herr gegeben hat, ist besser (als Tribut).Aber helft mir nach Kräften, und ich will zwischen euch und ihnen einen Grenzwall ziehen. 96. Bringt mir Eisenblöcke. “Und als er (die Kluft) zwischen den beiden (Gebirgshängen) aufgefüllt hatte, sagte er: „Blast“ Und als er es zum Glühen gebracht hatte, sprach er: „Bringt mir geschmolzenes Kupfer, damit ich es darauf gieße.“ 97. Und so waren sie nicht imstande, ihn zu überklettern und sie waren auch nicht imstande, ihn zu durchlöchern. 98. Er sprach: „Dies ist ein Gnadenerweis von meinem Herrn. Wenn aber meines Herrn Verheißung eintrifft, wird Er ihn zu Staub machen; und meines Herrn Verheißung bewahrheitet sich.“

 

Sure 21 Verse 96+97

Bis Gog und Magog (die Sperre) geöffnet wird und sie von allen Anhöhen herbeieilen 97. Und die wahre Verheißung naht. Fürwahr, erstarren werden da die Augen der Ungläubigen: „O, wehe uns! Wir waren all dessen achtlos! Ja, wir waren wirklich Sünder!“

 

Folgendes kann man ohne genauere Analyse schon aus diesen Versen entnehmen. Die Gog und Magog sind Völker, welche sich zudem schon auf der uns bekannten Welt befinden. Doch wo, dass weiß man nicht. Sie werden von Allah gefangen gehalten, hinter einem Wall aus Metall oder ähnlichem, der nicht zu überwinden ist. Jener Wall wurde vun Dhul Qarnain gebaut, als ein Volk, welche unter den Gewalttaten von Gog und Magog zu leiden hatten, ihn darum bat. Aus Hadithen  (Aussprüche des Propheten) wissen wir, das sie es Tag für Tag versuchen, von dort zu fliehen. Und jedes Mal, wenn sie etwas Licht der Sonne erblicken, schöpfen sie Hoffnung zur Freiheit und sagen sich, dass man am nächsten Tag ebenso weiter  machen könne. Während der Nacht verschließt Allah das Loch oder die Lücke, welche sie gegraben haben wieder. Irgendwann einmal, dies wird zur Wiederkehr des Messias Jesus, Sohn der Maria, sein, wird Allah die Gog und Magog freigeben. Was für ein furchtbarer Tag wird das sein! Sie werden, so kann man sich denken, aber bewiesen ist es nicht, wutgeladen und böse sein. Man stelle sich vor, man wäre Jahrtausende eingesperrt gewesen . Schon damals waren sie so böse, dass man sie vom Rest der Menschheit trennen musste. Wie wird es erst nach ihrer Befreiung sein?! Einen Eindruck davon, wie böse sie sein werden, vermitteln uns die Aussprüche des Propheten Mohammed, von denen ich eine kleine Zusammenfassung geben möchte, und hernach werde ich euch die Zitate hinzufügen, so Gott will (inscha-Allah).

Zainab Bint Gahsch, Allahs Wohlgefallen   auf ihr, berichtete:   Der Prophet, Allahs Segen und Heil auf ihm, erwachte (einst) aus   seinem Schlaf und sagte dabei: „Es gibt keinen Gott außer Allah. Wehe den   Arabern eines Übels, das herannaht. Im Damm von Ya´ğuğ (Gog) und   Ma´ğuğ (Magog) ist heute ein Loch gegraben worden.“ Sufyan machte mit   seiner Hand das Zeichen von zehn (um die Breite des Loches zu zeigen).   Da sagte ich: „O Gesandter Allahs, werden wir zugrunde gehen, während sich   unter uns rechtschaffene Leute befinden?“ Er erwiderte: „Ja, wenn sich die   Freveltaten vermehren. [Sahih Muslim Nr. 5128 (im arabischen)

Sie werden, wie bereits erwähnt, zur Zeit der Wiederkehr von Jesus erscheinen. Zu einer Zeit, da auf Erden Wohlstand (durch die Hand Jesu) bestehen wird. Wenn sie freigelassen werden, so werden sie alles trinken und fressen, was sie zwischen die Finger bekommen. Sie werden so viel trinken, dass sie einen kompletten See auf dieses Art und Weise leeren. Sie sind im Vergleich zu den anderen Menschen stark in der Überzahl und zudem barbarisch und grausam, daher sind sie unbesiegbar. Ihr einziges Ziel ist es, Unheil und Verderben anzurichten. Nicht im Stile des Daddjal, nämlich heimtückisch und verborgen, sondern sie verbergen ihre Boshaftigkeit in keinster Weise. Sie tun es offenkundig und mit Genuss. Da sie unbesiegbar sind, müssen die Menschen, gemeinsam mit Jesus, fliehen. Jesus wird sie also in Sicherheit bringen, und ebenso ihr Hab und Gut.

Gog und Magog werden alles töten was ihnen zwischen die Finger kommt, auch die Menschen werden getötet. Dieses tun sie auf barbarische Art und Weise. Plump ausgedrückt, wird es ein einziges „Gemetzel“ geben. Nur die Muslime werden verschont bleiben, da sie, wie oben erwähnt, beschützt sind. Wenn sie (die G. und M.) mit ihrem schrecklichen Werk fertig sind, wenden sie sich zum Himmel und wollen auch noch die Engel töten. Sie schießen mit Pfeil und Bogen in die Luft. Daraufhin lässt Allah Blut herunter regnen. Von den Engeln stammt es nicht, da sie  aus Licht erschaffene Wesen sind.

Währenddessen führt die Flucht der Muslime zu einem Berg, auf den sie klettern werden. Von dort oben wird Jesus Bittgebete (Du´a) zu Allah sprechen, in denen er um die Vernichtung der Gog und Magog fleht. Nach dem Du´a wird Allah Würmer gegen die Gog und Magog schicken, die aus dem Hals kommen und welche diese beiden Völker vernichten werden. Sie alle werden gleichzeitig sterben und zu Boden fallen als seien sie ein Körper und eine Seele. Doch ihre Leichname bedecken nun die Erde.

Ein weiteres Bittgebet von Jesus und den Muslimen wird auch noch zu der Vernichtung der Leichname führen. Auf sehr ungewöhnliche Art und Weise. Ebenso wie es Allah der Allerbarmer wünscht. Und was ist eigentlich noch normal zu diesen Zeiten? Wie folgt wird es inscha´Allah weiter- und in Erfüllung gehen.

Die Muslime kommen nun aus ihrem Versteck, mit all ihrem Hab und Gut. Darunter unter anderem all ihre Tiere, welche im Übrigen kurz vor dem Hungertod stehen werden. Die Tiere fressen nun die sterblichen Überreste von Gog und Magog (da sie starken Hunger haben). Dann wird es 40 Tage regnen. Der Prophet Mohammed (s.a.s.) hat gesagt: „Die Erde wird  gewaschen.“ Sie wird zu einer glatten und reinen Oberfläche gemacht. Denn Blut und Gebeine müssen hinfort gespült werden. Danach wird Allah die Erde wieder grünen lassen, bzw. wiederbeleben und alles was zum Leben nötig ist wachsen lassen.

Danach leben die Leute in Frieden und Wohlstand mit Jesus, bis zu seinem Tode. Spätestens nach diesem Tage, muss jeder Mensch, Jesus als Messias erkennen, und Muslim (Gottergebener) werden. Wer dies nicht tut, hat seine letzte Chance vertan und wird keine Errettung am jüngsten Tage erfahren. Außerdem wird derjenige auch im Diesseits keine Ruhe mehr finden, denn er wird von den Gläubigen verfolgt werden. Nachdem auch Jesus verstorben ist, wird der Unglaube sich wieder verbreiten. So dass am Ende der Welt, dem Tage des Weltuntergangs, nur noch Ungläubige zugegen sein werden.

Nun die Quellennachweise, welche allesamt Hadithe sind. Ich habe sie aus dem Buch „Die Vorzeichen des Jüngsten Tages“ und dort waren sie nicht alle mit Angaben über die Hadithbücher versehen. Da sie alle Sinngemäß wiedergegeben werden, sind sie ohne den Zusatz „Allahs Gesandter hat gesagt“. Ich bitte dies zu entschuldigen. Wenn jemand die unten stehenden Hadithe und ihre Quelle kennt, teilt mir dies mit. Ich bin für jede Hilfe sehr dankbar. 😀

Dann wird Allah (s.w.t.) Gog und Magog schicken und sie schwärmen aus jedem Winkel hervor. Die ersten gehen am See von Tiberias (Jordanien) vorbei und trinken daraus. Wenn der letzte von ihnen vorbeikommt, wird er sagen: “Hier war mal Wasser!“

 

Gog und Magog sind durch ihre Vielzahl kriegerisch unbezwingbar, so dass auch Jesus gegen sie kämpferisch nichts ausmachen kann. Darum wird er mit den Gläubigen zum Berg Dtur (?) gehen, und dort Du´a (Bittgebet) machen, worauf die Gog und Magog allesamt sterben werden. Soweit man schauen kann wird die ganze Erde mit ihren Leichen bedeckt sein. Jesus wird wieder Allah (s.w.t.) um Hilfe bitten und Er wird einen Regen schicken oder Vögel oder Insekten oder alles zusammen, die die Leichen vernichten werden.      

Es wird berichtet, dass die Völker Gog und Magog unter einer Mauer gefangen gehalten werden, von wo sie sich aber zu befreien versuchen. Immer kurz bevor sie die Sonne sehen können, werden sie aufhören, und sagen, dass sie den nächsten Tag weiter machen werden. Doch Allah (s.w.t.) wird den Abstand zwischen ihnen und ihrem Ziel immer wieder vergrößern. Sodass sie nie die Sonne werden sehen können, außer wenn ihre Zeit gekommen ist.

 

Der Prophet (s.a.s.) sagte: Ich schwöre bei Allah (s.w.t.), der Sohn Marias wird herabkommen als gerechter Richter, er zerschlägt das Kreuz, tötet das Schwein und hebt die Kopfsteuer auf. Die junge Kamelin läuft weg, und keiner läuft ihr nach. Es vergehen Streitigkeiten, Hass und Neid. Es wird Geld angeboten, aber niemand akzeptiert es. Es wird ein Granatapfel wachsen, der so groß sein wird, dass eine Gruppe von Leuten davon essen und unter seiner (Schale) Schutz suchen kann. Eine Kuh wird soviel Milch geben, dass eine Gruppe davon trinken kann, und von einem Kamel ein ganzer Stamm und von einem Schaf eine ganze Familie. (Bucharyy und Muslim)

 

 

Das sprechende Tier

 

Nachdem die Gog und Magog vernichtet sind und auch Jesus nicht mehr auf Erden weilt, ist die letzte Epoche der Menschheit eingeläutet. Niemand kann wissen, wie lange der Abstand zwischen Jesu Tod und dem Weltuntergang liegt. Doch lange ist es wohl nicht. Der Unglaube wird fast alle Menschen befallen, die dann noch leben.

Zu dieser Zeit, ein direkter Beginn des Weltuntergangs, wird Allah ein sprechendes Tier aus der Erde hervorbringen ( in Mekka ), welches den Menschen verkündet, wer Gläubig und wer ungläubig ist. Wie dies zu verstehen ist, wird nur der wissen der es erlebt. Doch wenn von einem sprechenden Tier die Rede ist, so ist es auch ein sprechendes Tier. Im Koran kann man folgendes darüber lesen:

 

Und wenn der Spruch über sie ergeht, werden Wir ein Tier aus der Erde hervorbringen, das zu ihnen spricht. Denn Unseren Zeichen trauten die Menschen (bis dahin) nicht. (Sure 27; Vers 82)

 

In einer Überlieferung von Ibn Az-Zubair heißt es bezüglich des Aussehens des Tieres:

„ Es hat den Kopf eines Stiers, das Auge eines Schweins, das Ohr eines Elefanten, die Hörner eines Hirschs, den Hals eines Straußenvogels, die Brust eines Löwen, die Farbe eines Tigers, die Taille einer Katze, den Schwanz eines Schafsbocks, die Beine eines Kamels.“ Ein Tier also, das man hier als völlig unvorstellbar beschreiben würde, und so werden die Menschen sich bestimmt fürchten oder erstaunt sein, und sofort erkennen, dass es ein Wundre Allahs ist. Doch dann ist es zu spät gläubig zu sein, ebenso wie bei dem Erscheinen des Dadjal. Auch er ist von ungewöhnlichem Aussehen, auch dort wird es dann zu spät sein, zum Glauben zu finden. Denn Glaube heißt, an etwas fest zu halten und es für real zu halten, auch dann wenn man es nicht sehen kann. Allah kann man beispielsweise nicht sehen, dennoch glauben die Muslime und viele andere Menschen an Ihn. Wenn man Ihn sehen könnte, wäre es kein Glaube mehr, sondern offensichtliches Betrachten. Genauso verhält es sich mit dem sprechenden Tier. Mit seinem Erscheinen wird jeder sofort Allahs Allmacht erkennen, doch der Glaube nützt nun nichts mehr, da man schon vorher hätte gläubig sein müssen. So heißt es in einem Hadith:

 

Abu Hureira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: „Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Frieden auf ihm, sagte: Es gibt drei Dinge, bei denen – wenn sie in Erscheinung getreten sind – der Glaube eines jeden Menschen (….) nichts mehr nützt: Der Aufgang der Sonne aus dem Westen, der Daddjal und das „Tier aus der Erde“.“

 

Zum Aufgang der Sonne im Westen kommen wir nun.

 

Der Aufgang der Sonne im Westen

 

Wie bereits oben erwähnt, gehört der Aufgang der Sonne im Westen, zu jenen Zeichen, die das Eintreffen des Weltuntergangs direkt einläuten, es ist ein Teil dessen, würde es wohl besser treffen. Und wie bereits erwähnt, wird bei diesem Zeichen die Reue und der Glaube der Menschen nicht mehr von Allah angenommen. Das einzige was sie tun können, ist den Weltuntergang abzuwarten und es zu erdulden. Reue geht mit dem Glauben einher. Die Reue nutzt nur dann etwas, wenn man auch Glaube besitzt. Wenn man erst beim Aufgang der Sonne aus der falschen Richtung an Allah glaubt, dann ist es auch mit der Reue zu spät. Sicherlich wird sich dann jeder wünschen, er hätte dieses und jenes an Schlechtem nicht getan, und sicherlich wird sich jeder wünschen, er hätte mehr Gutes getan. Doch zu spät ist zu spät. Die Menschen hatten tausende von Jahren Zeit, Allah als den Einen wahren Gott anzuerkennen, und nur Ihn anzubeten. Sie hatten Jahrtausende Zeit, den Propheten zu folgen, welche Allah zu jeder Epoche der Menschen sandte und sie hatten lange genug Zeit, die heiligen Schriften als solche anzuerkennen und ihnen Folge zu leisten. Da wollen sie jetzt, in den  l e t z t e n   S t u n d e n   o d e r   T a g e n  d e r  E r d e  z u m  G l a u b e n  finden???

Dann wird es weitergehen,….

 

Der Rauch

 

Im Koran, dem edlen Buch Allahs, steht geschrieben:

 

Es gibt keinen Gott außer Ihm. Er macht lebendig und Er lässt sterben – Euer Herr und der Herr eurer Vorfahren. 9. Doch nein, sie spielen mit Zweifeln! 10. Warte denn auf den Tag, an der Himmel in deutlichem R a u c h aufgeht. 11. Der die Menschen verhüllt. Das ist eine schmerzliche Strafe! 12. „O unser Herr! Nimm die Strafe von uns, wir glauben ja!“ 13. Aber wie soll ihnen diese Ermahnung (noch) nützen, wo doch schon ein offenkundiger Gesandter zu ihnen gekommen war. 14. Sie sich aber von ihm abgewendet und gesagt hatten: „Eingelernt! Besessen!“? (Sure 44; Verse 8 – 14)

 

Bevor der eigentliche Rauch kommt, wird ein milder Wind aus dem Jemen, die noch lebenden Muslime, sterben lassen. Ohne Schmerz, werden sie einfach sterben. Der dann folgende Rauch wird die ganze Atmosphäre ausfüllen und bei den Ungläubigen starke Qualen und Schmerzen auslösen.

 

Der Prophet (s.a.s.) sagte: Allah (s.w.t.) schickt einen Wind von Jemen, der sanfter ist als Seide, der keinen lässt, ohne ihn zu töten, in dessen Herzen ein Gewicht von einem Korn an Glauben ist.

 

Danach gibt es weder den Islam noch den Glauben. Zu dieser Zeit wird sich ein Mann aus Habascha (Südsudan; Somalien, Äthiopien) auf den Weg machen, um die Ka´aba zu zerstören. Und das letzte große Zeichen folgt…..

 

 

 

Das Feuer aus Adan (Jemen)

 

Dazu gibt es nicht mehr viel zu sagen. Das Feuer wird sich ausbreiten und die Menschen zur Flucht zwingen. Sie fliehen, jedoch geradewegs ihrem Untergang entgegen. Sie werden an einen Sammelplatz getrieben und dort angekommen, wird der Weltuntergang eintreffen!

Mit all Seiner Macht wird Allah zuschlagen und alles vernichten! Die Menschen werden natürlich sterben und auch alles andere wird aus der Existenz gerissen. Doch dieses ist ein Thema für sich, welches ich, so Allah will, beim nächsten Mal erläutern werde.

Also enden die Vorzeichen mit dem Feure aus Jemen und somit endet die Menschheit und auch diese Themenreihe.

Advertisements

2 Gedanken zu “Die großen Vorzeichen Teil 6: Gog und Magog;Das sprechende Tier;Sonnenaufgang aus dem Westen;Der Rauch; Das Feuer aus Jemen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s