Die großen Vorzeichen des Jüngsten Tages: Teil 4 Das Wiedererscheinen von Jesus

Jesus

Der wahre Messias Jesus, Sohn der Maria, wird wieder auf Erden erscheinen und den Dadjal töten. Dieses ist zwar nicht die einzige Aufgabe die er zu verrichten hat, aber seine erste Aufgabe.

Er wird östlich von Damaskus vom Himmel steigen. Er wird sich zu Al-Mahdi begeben und mit ihm gemeinsam beten. Danach wird er mit den Gläubigen losziehen, um den falschen Messias zu töten. Des Weiteren wird er das Kreuz brechen und das Schwein töten. Doch warum wird er das Kreuz brechen und das Schwein töten?

Das Schwein ist nicht nur im Islam eine verbotene Speise, sondern auch im Juden- und Christentum, wobei letztere sich nicht mehr an dieses Gebot halten.

So steht in der Bibel:

3 Mose 11.7: ….das Schwein, denn es hat wohI durchgespaltene Klauen, ist aber kein Wiederkäuer; darum soll es euch unrein sein. ODER Jesaja 66.17 : Die sich heiligen und reinigen für das Opfer in den Gärten dem einen nach, der in der Mitte ist, und Schweinefleisch essen, greuliches Getier und Mäuse, die sollen miteinander weggerafft werden, spricht der Herr. Gott ändert seine Richtlinien nicht, daher ist das Schweinefleischverbot von allen Seinen Propheten gehalten worden. Damit dieses dann auch nun endlich JEDER versteht, wird Jesus das Schwein symbolisch töten.

Und nun wird es brisant. Die Muslime lehnen die Kreuzigung Jesu kategorisch ab, und ebenfalls die Gottessohnschaft. Aus dem Koran wird ersichtlich, das Jesus nicht den Kreuztod gestorben ist, sondern das jemand anderes an seiner statt gekreuzigt wurde. Gott errettete Jesus und ließ ihn in den Himmel fahren (Himmelfahrt). Das ist für Gott ein leichtes. Sowohl die Himmelfahrt als auch die Tatsache, dass man jemanden anderen für Jesus hielt. Da Jesus aus islamischer Sicht nicht den so genannten Opfertod starb, erübrigt sich auch die Erbsünde. Diese ist ebenfalls im Islam nicht vorhanden. Jeder Mensch ist nur für seine eigenen Sünden verantwortlich. Auch Jesus, Sohn der Maria, stellt hierbei keine Ausnahme da. Er ist nur für seine eigenen Sünden verantwortlich und nicht für die Sünden der gesamten Menschheit, und auch nicht für Adams Sünde. Aus islamischer Sicht vergab Allah der Allerbarmer, Adam seine Sünde, und sie übertrug sich nicht auf seine Nachkommen. Die Geburt von Jesus ist für jeden Muslim ein absolutes Wunder. Jesus wurde von der Jungfrau Maria geboren, ohne jemals Kontakt zu Männern gehabt zu haben. Maria war eine reine und von Gott auserwählte Frau. Sie gebar Jesus unberührt, und das ist für Allah ein leichtes. Allah, der Erschaffer und Schöpfer sprach nur „Sei“ und da war er (Er hauchte ihr von Seinem Geist ein). Hier eines von vielen Beispielen, welche über Jesus und Maria im Koran sprechen: Und (gedenke)derjenigen, die ihren Schoß keusch hielt, und der Wir von Unserem Geist einhauchten, und die Wir nebst ihrem Sohne zu einem Zeichen für alle Welt machten.(Sure 21 Vers 91) Allah hat das gesamte Universum und alles andere erschaffen, also kann Er auch eine Jungfrau gebären lassen. Doch dadurch wird Jesus nicht automatisch zu Allahs Sohn! Allah ist der Einzig Wahre und alleinige Gott. Ihm ist keiner ebenbürtig und nichts und niemand darf Ihm zur Seite gestellt werden. Allah ist der Allmächtige und Er tut was Er will. Immer und zu jeder Zeit. Und wenn Er es für richtig hält, den Messias von einer Jungfrau gebären zu lassen, dann tut Er es. Doch in ihm fließt das Blut Marias, nicht das Blut Gottes. Gott ist nicht greifbar und mit nichts auf dieser Welt zu vergleichen. Hoch erhaben ist Er. Keinem Einzigen Geschöpf ähnlich, und Er duldet keine Teilhaber. Soviel dazu, doch nun zurück zu den Aufgaben von Jesus. Er bricht das Kreuz, um jedem zu verdeutlichen, dass er nicht am Kreuz gestorben ist, und dass das Kreuz nicht verehrt werden darf. Nur Gott darf verehrt und angebetet werden.

Nachdem der Dadjal tot ist, wird auf Erden Frieden einkehren. Er wird die Menschen auffordern ihm zu folgen und Allah anzubeten, dem alleinigen Gott. Der Wohlstand wird sich ausbreiten und ebenfalls der Glaube. Daher wird Jesus ebenfalls die Jizija aufheben. Die Jizijah ist eine Steuer, die die Nichtmuslime anstelle der Zakat (Armensteuer/Pflichtabgabe) zu zahlen hatten. Auf diese Weise wurden sie dem Schutze des islamischen Staates unterstellt, und niemand durfte ihnen etwas tun, ohne dafür zur Rechenschaft gezogen zu werden. Die Muslime entrichteten (und tun es noch) die Zakat. Dieses wird allgemein mit „Armensteuer“ übersetzt, da dass so eingenommene Geld für die Armen und Bedürftigen eingesetzt wird. Die Jiziah wird deshalb aufgehoben, da es nur noch Muslime geben wird, und sich die Jiziah somit von alleine erübrigt. Der Wohlstand wird überall anzutreffen sein, und es wird keine Bedürftigen mehr geben. Doch das Glück währt nicht lange. Denn es folgt eine gewaltige Plage, die ebenfalls von Jesus bereinigt wird. Die Gog und Magog, zwei furchtbare Völker, werden auftauchen. Dieses werden alles vernichten, was sie anfassen. Sie sind in der Überzahl und werden von Jesus und den Gläubigen nicht besiegt werden können. Daher flüchtet Jesus mit den Gläubigen auf einen Berg um sich dort in Sicherheit zu bringen. Von dort bittet er Allah um Hilfe. Auf Grund dieses Bittgebetes wird Allah die Gog und Magog vernichten. Doch nun liegen überall ihre leblosen Körper. Nochmals wird Jesus Allah um Hilfe bitten und Allah wird daraufhin auch die Körper vernichten (siehe nächstes Kapitel: Die Gog und Magog). Danach kehrt wieder Frieden ein. Jesus wird am Grabe Mohammeds sterben und auch dort beerdigt werden.

Abu Hureira berichtete, dass der Gesandte Allahs (s.a.s.) sagte: „Ich schwöre bei dem, in dessen Hand mein Leben ist, dass der Sohn der Maria alsbald zu euch als Schiedsrichter entsandt werden wird; sodann wird er das Kreuz brechen, das Schwein töten, den Krieg einstellen, und das Geld wird sich so vermehren, das keiner es wird annehmen wollen. Stattdessen wird eine einzige Niederwerfung (zur Anbetung Allahs) besser sein als die Welt und das, was auf ihr ist.“ Abu Hureira fuhr fort: „Leset, wenn ihr wollt, >und es gibt keinen unter den Leuten der Schrift, der nicht vor seinem Tod daran glauben wird; und am Tage der Auferstehung wird er ein Zeuge gegen sie sein.<“(Koran 4:159)  (Hadith Buchary)

Der Prophet (s.a.s.) sagte: Von meiner Gemeinde wird sich zu jeder Zeit eine Gruppe für Wahrheit und Gerechtigkeit einsetzen. Er sagte weiter: Dann steigt Jesus, Sohn Marias, herab. Der Imam dieser Gruppe (Al-Mahdi) sagt dann: „Komm bete vor uns! (als Imam)“ Er erwidert: „Nein! Ihr seid für einander Imam.“ Dies ist die Großzügigkeit Allahs (s.w.t.) gegenüber dieser Gemeinde. (Hadith Buchary und Muslim)

Jesus wird kommen, und hinter dem Iman beten. Er wird östlich von Damaskus in einer bekannten Moschee bei einem weiße Minarett, erscheinen, hinter Al-Mahdi beten und danach ausziehen, um Ad-Dadjal zu töten, denn dieser wird unterwegs sein, die Muslime anzugreifen. Jesus wird ihn in die Flucht schlagen und dann töten. Ad-Dadjal wird versuchen, vor Jesus zu fliehen; aber Jesus wird ihn töten. Nachdem Ad-Dadjal getötet wodren ist, werden die Gog und Magog gegen die Muslime unterwegs sein. Sie kommen in einer großen Überzahl

Der Prophet (s.a.s.) sagte: Ich schwöre bei Allah (s.w.t.), der Sohn Marias wird herabkommen als gerechter Richter, er zerschlägt das Kreuz, tötet das Schwein und hebt die Kopfsteuer auf. Die junge Kamelin läuft weg, und keiner läuft ihr nach. Es vergehen Streitigkeiten, Hass und Neid. Es wird Geld angeboten, aber niemand akzeptiert es. Es wird ein Granatapfel wachsen, der so groß sein wird, dass eine Gruppe von Leuten davon essen und unter seiner (Schale) Schutz suchen kann. Eine Kuh wird soviel Milch geben, dass eine Gruppe davon trinken kann, und von einem Kamel ein ganzer Stamm und von einem Schaf eine ganze Familie.

Advertisements

3 Gedanken zu “Die großen Vorzeichen des Jüngsten Tages: Teil 4 Das Wiedererscheinen von Jesus

  1. Salam alaikum,
    Oh, dankeschön. Ja, vieles ist echt selber zusammengesammelt und recherchiert. Insbesondere die Hadithe. Aber speziell bei dem Thema hier, gfibt es auch ein Buch, mit ähnlichem Titel (werde mal sehen ob ich es auf meinem Rewchner noch finde und sende es dir als PdF inschaAllah). Dort gab es viele Informationen, aber die Hadithe waren nicht klar deklariert. Da musste ich schon noch selber weiter suchen. Viele Infos findet man auch in dem Buch „Handbuch Islam“ von A. Reidegeld. Wenn man dann genug Infos hat, die man belegen kann, dann fängt an zu schreiben und zu tippeln 😀

    Gefällt mir

  2. Pingback: Die großen Vorzeichen des Jüngsten Tages: Teil 3 Der Daddjal | islam kompakt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s