Vortragsreihe Tauhid Teil 3: Ihlaas

Ihlaas: Die ausschließliche Hinwendung zu Allah

Ihlaas bedeutet, dass man seine Liebe und alle spirituellen Gedanken nur an Allah richtet. In Unabhängig von der Liebe, die man für seine Eltern, Kinder, Ehepartner und andere Menschen empfindet. Die Liebe zu Allah ist von einer völlig anderen Natur, als die Liebe zu einem Menschen. Jedoch ist es Allah, dem die meiste und größte Liebe gebührt. Sie steht über allem anderen und die Liebe zu den Menschen darf der Liebe zu Allah nicht im Wege stehen. Denn dann würde man Kompromisse eingehen, die einen von Allah entfernen könnten. Sodass man beispielsweise das Gebet oder dergleichen vernachlässigt.  Wir wollen an dieser Stelle natürlich von der Liebe zu Allah sprechen.

Und es gibt unter den Menschen einige, die sich außer Allah Seinesgleichen (zum Anbeten) nehmen und lieben, wie man (nur) Allah lieben soll. Die aber, die glauben, lieben Allah noch mehr. Und wenn (doch nur) diejenigen, die Unrecht tun, angesichts der Strafe sehen könnten, dass die Macht gänzlich bei Allah ist und dass Allah streng in der Bestrafung ist! [Sura 2:165]

Sprich: „Wenn eure Väter und eure Söhne und eure Brüder und eure Frauen und eure Verwandten und das Vermögen, das ihr euch erworben habt, und der Handel, dessen Niedergang ihr fürchtet, und die Wohnstätten, die ihr liebt, euch lieber sind als Allah und Sein Gesandter und das Kämpfen für Seine Sache, dann wartet, bis Allah mit Seiner Entscheidung kommt; und Allah weist den Ungehorsamen nicht den Weg.“ (Sura 9:24)

Die Liebe und Hinwendung zu Allah gilt es rein und klar zu halten. Die Reinheit in der Liebe zu Allah kann man durch den Erhalt des Glaubens erreichen. Wenn man den Glauben mit Zweifel vermischt (beispielsweise), so verunreinigt man die Reinheit und die damit verbundene Schönheit und Süße, welche man im Herzen verspüren kann. Die Vermischung des Glaubens mit anderen Dingen wie Ablenkung, Beigesellung und Nachlässigkeit, führt zwangsläufig dazu, dass die Hinwendung nicht mehr alleine Allah gilt und die guten Taten nicht mehr rein um Seinetwillen geschehen. Denn wann immer man eine Tat begeht, die man für gut, selbstlos oder von Allah gewollt hält, so sollte diese auch nur um Allahs Willen geschehen. Wohlwissend, dass Allah einen immer sieht und weiß, wie es in unserem Innersten aussieht.

Es ist keine Frömmigkeit, wenn ihr eure Angesichter in Richtung Osten oder Westen wendet; Frömmigkeit ist vielmehr, daß man an Allah glaubt, den Jüngsten Tag, die Engel, das Buch und die Propheten und vom Besitz obwohl man ihn liebt den Verwandten gibt, den Waisen, den Armen, dem Sohn des Weges, den Bettlern und (für den Freikauf von) Sklaven, daß man das Gebet verrichtet und die Zakah entrichtet. Es sind diejenigen, die ihr Versprechen einhalten, wenn sie es gegeben haben; und diejenigen, die in Elend, Not und in Kriegszeiten geduldig sind; sie sind es, die wahrhaftig und gottesfürchtig sind. (Sura 2:177)

Doch wie hält man den Glauben rein und wendet sich nur Allah zu?

Indem man das Gebet und andere Gottesdienste (Ibada) einzig und alleine für Allah verrichtet und nicht, um dabei gesehen zu werden. Denn es gibt auch Menschen, welche es genießen für gläubig gehalten zu werden, es aber in Wirklichkeit nicht sind (Heuchler). Oder es wird gespendet, um für wohltätig gehalten zu werden. Doch das Spenden sollte im Geheimen geschehen, um dieser Gefahr zu entgehen. Das einzige was zählt ist, dass ALLAH einen beim Gebet sieht, dass ALLAH einen beim spenden sieht und das ALLAH an uns Gefallen findet und nicht die Menschen. Wenn man von sich selbst behaupten kann, dass man alle Handlungen einzig und alleine für Allah verrichtet und nicht für Ruhm und Ehre, dann hat man die Reinheit in seinem Glauben und somit Ihlass erhalten. Wenn man alles erdenkliche unternimmt, um Allah näher zu kommen und die Liebe zu erhalten, wenn man Prüfungen in Geduld erträgt und bei Glück nicht in Übermut verfällt, wenn man freiwillige Gebete verrichtet und Allahs oft gedenkt, wenn man anderen hilft, obwohl man eigene Sorgen hat, wenn sich die Augen beim Gedanken an Allah vor Liebe mit Tränen füllen, wenn andere den Lohn für deine Arbeit ernten und du dich nicht darüber ärgerst, weil der wahre Lohn bei Allah liegt und von Ihm gewährt wird, dann hast du dich Allah zugewandt und begehrst nur die Nähe zu Ihm.

Hier geht es weiter :

Teil 4:   https://abduomer9.wordpress.com/2016/12/06/dua-bittgebete/

Teil 1:   https://abduomer9.wordpress.com/2016/11/22/tauhid-ar-rububbiya/

Teil 2:   https://abduomer9.wordpress.com/2016/12/05/tauhid-al-uluhiyya/

Teil 5:   https://abduomer9.wordpress.com/2016/12/06/ibada/.

Teil 6:   https://abduomer9.wordpress.com/2016/12/07/taqwa-gottesfurcht/

Teil 7:   https://abduomer9.wordpress.com/2016/12/15/tawaqul-das-gottvertrauen/

Teil 8: https://abduomer9.wordpress.com/2016/12/19/tauhid-al-asma-wa-s-sifat

Teil 9: https://abduomer9.wordpress.com/2017/01/16/schirk-vielgoetterei

 

Advertisements

8 Gedanken zu “Vortragsreihe Tauhid Teil 3: Ihlaas

  1. Pingback: Schirk = Vielgötterei – Islam Kompakt

  2. Pingback: Tauhid al-Asma wa s-sifat – Islam Kompakt

  3. Pingback: Tawaqul – Das Gottvertrauen – Islam Kompakt

  4. Pingback: Tauhid Ar- Rububbiya – Islam Kompakt

  5. Pingback: Taqwa = Gottesfurcht – Islam Kompakt

  6. Pingback: Dua Bittgebete – Islam Kompakt

  7. Pingback: Ibada – Islam Kompakt

  8. Pingback: Tauhid Al-Uluhiyya – Islam Kompakt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s