Vortragsreihe Tauhid Teil 8: Tauhid al-Asma wa s-sifat

Die Bezeugung von Allahs Absolutheit in Seinen Namen und Eigenschaften (Tauhid al-Asma wa s-sifat)

Allahs Absolutheit in Seinen Namen und Eigenschaften bedeutet, das man bedingungslos daran glaubt, dass Allah die Verkörperung (sinnbildlich) Seiner Namen innehat und darstellt. Die Namen, die Er uns verraten hat sind auch zugleich Seine Eigenschaften. Und daran gibt es keinen Zweifel, und dies ist die Erfüllung des Glaubens daran. Man darf in keiner Sekunde daran zweifeln, dass es nichts gibt, was Allah nicht kann und das Allah nichts unmöglich ist. Er hat die Fähigkeit zu allem. Seine Namen geben einen kleinen Eindruck davon, wer Er ist, und Seine Eigenschaften geben einen kleinen Eindruck davon, wie mächtig Er ist. Er ist Allmächtig. Er könnte die Welt in einer Sekunde zerstören und in der anderen wieder aufbauen. In Form von Naturgewalten wie Erdbeben, kann man diese Macht ein wenig spüren. Er ist so mächtig, Dinge in einem Größenunterschied von Atömchen und dem Universum zu erschaffen. Er lässt das Lebendige aus dem Toten und das Tote aus dem Lebendigen hervorgehen. Aus Lehm wurde Adam erschaffen, und die Jungfrau Maria gebar Jesus. Einzig durch ein Wort von IHM. Diese Aufzählung lässt sich unendlich fortführen. „Wahrlich, Jesus ist vor Gott gleich Adam; Er erschuf ihn aus Erde, alsdann sprach Er zu ihm: ‚Sei!‘ und er war.“ (Sure 3:59)

Allah gewährte einige Seiner Eigenschaften in Bruchteilen dem Menschen. Zum Beispiel Mitgefühl in Form von Barmherzigkeit. Dies bedeutet nicht, dass der Mensch göttliche Eigenschaften hätte, sondern damit ist gemeint, dass Allah es gewährt, dass auch der Mensch, aus einem Gefühl heraus, Barmherzigkeit erweisen kann. In einem Hadith, welches ich in ungefährer Bedeutung wiedergeben möchte, steht, dass Allah die Barmherzigkeit in hundert Teile teilte. Einen Teil gab er der Menschheit und die 99 Teile behielt Er für sich selbst. Dieser eine Teil wurde auf die gesamte Menschheit und Schöpfung verteilt, so dass die Menschen und Tiere untereinander Barmherzigkeit üben konnten/können. Die restlichen 99 Teile behält Allah Sich für den jüngsten Tag vor, um sie den Menschen zu gewähren. Nun kann man sich vorstellen, wie unermesslich groß Allahs Barmherzigkeit sein muss! Andere Dinge, wie das Erschaffen von Leben, gehören nur Allah. Auch wenn der Mensch es gerne anders hätte. Der Mensch versucht es immer wieder, den Schöpfer zu spielen. Und auch wenn sie jedes Mal grausame Dinge anrichten, tun sie es immer wieder.

An dieser Stelle werden wir nur zwei von Allahs Namen erwähnen, um Seine Absolutheit zu beschreiben. An den folgenden beiden Namen wird dann auch ersichtlich, in wie fern Ungläubige diese Sache anzweifeln, wie sie es immer tun, wenn es um den Schöpfer geht. Ein Muslim aber zweifelt Allahs Fähigkeiten nicht an. Es ist im Übrigen nicht erlaubt, die Namen Allahs einem Menschen zu geben.

Ar-Rahman: Der Allerbarmer.

Wenn man wirklich glaubt, dass Allah der Allerbarmer ist, dann muss man dieses auch verinnerlichen und sich klar machen, dass Allah wahrlich alles vergibt und verzeiht, es sei denn man bereut nicht oder stirbt als Götzenanbeter. Allah selbst hat sich die Barmherzigkeit vorgeschrieben, doch er teilt uns im Koran mit, dass Er den Götzendienst (wenn man Allah etwas zur Seite stellt, und dieses an Seiner statt anbetet), sollte der Mensch in diesem Zustand sterben, niemals vergeben wird. Aber alles andere ist Er gewillt zu vergeben, wenn man seine Tat bereut.

„Als Allah die Schöpfung vollendete, schrieb Er in Sein Buch, das bei Ihm über dem Thron ist: Wahrlich meine Barmherzigkeit überwiegt meinen Zorn.“ (Buchari, Sahih Muslim, Tirmidhi, Ibn Madscha)  

Wahrlich, Allah wird es nicht vergeben, dass Ihm Götter zur Seite gestellt werden; doch Er vergibt das, was geringer ist als dies, wem Er will. Und wer Allah Götter zur Seite stellt, der hat wahrhaftig eine gewaltige Sünde begangen. (4:48)

Allah kann alles vergeben. Dazu bedarf es keinerlei Blutopfer oder Fürsprecher. Allah benötigt kein Blut um vergeben zu können. Und Allah ist der Einzige der Reue annehmen und vergeben kann. Auch ist Er der Einzige, der um Vergebung angefleht werden sollte, da auch Er derjenige ist, der einem das Paradies bescheren kann.

Angenommen, man hat etwas begangen, was man selbst als ungeheuerlich erachtet. Der Satz: „Das wird Allah mir niemals vergeben!“, wäre schon eine Anzweifelung Seiner Barmherzigkeit und völlig unangebracht. Nur weil man sich selbst nicht vergeben kann, heißt dass nicht, dass Allah einem nicht vergeben kann. Wenn man annimmt, Allah könne einem nicht vergeben, dann zweifelt man daran, dass Er der Allerbarmer ist.

„Sprich: ‚Oh Meine Diener, die ihr euch gegen eure eigenen Seelen maßlos verhalten habt, verzweifelt nicht an Allahs Barmherzigkeit. Allah vergibt fürwahr alle Schuld. Er ist der Allverzeihende, der Barmherzige.“ (Quraan: 39:53)

„Wahrlich, ungläubig sind diejenigen, die sagen: „“Allah ist der Messias, der Sohn der Maria““, während der Messias doch selbst gesagt hat: „“O ihr Kinder Israels, betet zu Allah, meinem Herrn und eurem Herrn.““ Wer Allah Götter zur Seite stellt, dem hat Allah das Paradies verwehrt, und das Feuer wird seine Herberge sein. Und die Frevler sollen keine Helfer finden. (72) „“Wahrlich, ungläubig sind diejenigen, die sagen: „“Allah ist der Dritte von dreien““; und es ist kein Gott da außer einem Einzigen Gott. Und wenn sie nicht von dem, was sie sagen, Abstand nehmen, wahrlich, so wird diejenigen unter ihnen, die ungläubig bleiben, eine schmerzliche Strafe ereilen. (73) „Wollen sie sich denn nicht reumütig Allah wieder zuwenden und Ihn um Verzeihung bitten? Und Allah ist Allverzeihend, Barmherzig. (Quraan 5:74)

In diesem Vers bietet Allah dem Sünder und Götzendiener einen Ausweg an um zu Allah zurück zu kehren, und wieder bietet er Seine Vergebung an. An sehr vielen Stellen im Quraan finden wir diese Liebe und Hilfestellung von Allah. Allah antwortet in Seiner unermesslichen Güte Seinem Diener auf seine Bittgebete. Gewährt Chancen zur Änderung, versorgt alle Geschöpfe trotz ihres Verrates, Ungehorsams und trotz der Sünden. Doch Allah schuf den Menschen sündig und schwach und Allah weiss, wie sehr der Mensch oftmals gegen sich selbst kämpfen muss, um Allah standhaft zu dienen und die Sünde zu vermeiden. Allah schuf dieses Leben zur Prüfung. Der Mensch kann wahrlich über sich selbst hinauswachsen, wenn die Liebe und der Glaube an Allah ihn erfüllt. Allah liebt die Hingabe zu Ihm und den stetigen Versuch, sich Ihm zu nähern. Daher gewährt Allah Seinem Diener selbst für ein Lächeln Lohn.

«Bei Dem, in Dessen Händen meine Seele ist, wenn ihr nicht sündigen würdet, so würde Allah euch durch ein anderes Volk ersetzen, das sündigt und Allah um Vergebung bittet, und Allah wird ihm vergeben.» (Abu Hureira; Muslim)

 Al Khaliq: Der Schöpfer

Allah ist der Schöpfer und Erhalter allen Seins. Er erschuf alles Sichtbare und alles für das menschliche Auge nicht sichtbare. Er erschuf die Welt aus dem Nichts und den Menschen aus Lehm. Er formte die Welt nach Seinen Wünschen und gestaltete sie schön und ansehnlich. Voller Farben und Artenvielfalt. Ein System, in welchem eines mit dem anderen verbunden ist. Sozusagen im Kreislauf des Lebens. Was für den einen Gift ist, ist für den anderen Nahrung. Was dem einen schadet, ist nützlich für den anderen. Nichts ist dem Zufall überlassen, da es sowieso keinen Zufall gibt. Ein perfektes Gleichgewicht hat Allah hier erschaffen. Ein Gläubiger darf dieses niemals anzweifeln. Er braucht dieses nicht einmal auf direktem Wege tun, denn dies kann auch unbewusst oder schleichend geschehen. Beispielsweise, wenn man glaubt, die Dinge hätten sich durch eine Evolution entwickelt. Ein Ding der Unmöglichkeit ist dies. Evolution ist mit dem Islam nicht vereinbar. Denn ein jedes Ding und Lebewesen ist eine eigene Schöpfung, welche eng verbunden mit den anderen ist. Zum Beispiel könnte man einmal die Lunge näher betrachten. Sie ist so beschaffen, das sie Sauerstoff aufnimmt, welchen der Mensch zum überleben braucht. Der Baum produziert eben diesen Sauerstoff, wohingegen der Baum das Abfallprodukt des Menschen, Kohlendioxid, zum Leben benötigt. Bei der Theorie einer Evolution muss es so genannte „Zwischenstufen“ bei den Lebewesen geben. Was soll denn die Zwischenstufe eines solch perfekten Zusammenspiels sein, wie wir es in dem menschlichen Körper und auch bei den Tieren vorfinden??  Der Mensch verfügt über ein Herz, dieses muss Blut über ein befindliches Transportsystem, den Adern, zu all den Organen pumpen. Weder macht es einen Sinn, wenn man zunächst nur Adern hätte, da es keine Pumpe und kein Blut gab, noch würde es Sinn machen, dass man ein Herz aber kein Transortsystem bzw. Blut hat. Beides muss gleichzeitig entstehen, da es aufeinander abgestimmt ist. Das ist ein Indiz dafür, dass unser Körper geplant erschaffen wurde. Nur eines von Milliarden von Beispielen, die Allah als Schöpfer beweisen. Der Mensch hält alles für eine Selbstverständlichkeit, doch in Wahrheit ist ihm nicht mal der nächste Atemzug sicher. Denn weder kann er seinen Tod selbst vorhersehen, noch kann er irgendeinen Vorgang dieser Welt in Gang bringen oder stoppen. Er kann keine Sterne vom Himmel holen oder ein Atom erschaffen. Ein Mensch kann ein Erdbeben nicht stoppen, oder dem Wind befehlen, aufzuhören zu wehen. Der Mensch ist in allem was er tut, auf die Gunst Allahs angewiesen. Selbst wenn er tausende von Samen zur Saat von Getreide hätte, so würde es ihm nichts bringen, solange es nicht regnet, die Sonne nicht regelmäßig scheint, und die Erde nicht fruchtbar ist. Der Mensch kann nicht einmal einem einzigen Haar seines eigenen Körpers befehlen, zu wachsen oder es zu lassen. Wir leben und sterben durch Allahs Befehl. Und auch wenn man es „Mutter Natur“, „Evolution“ oder „höheres Ding“ nennt, ändert es nichts an der Tatsache, dass wir alle auf Allah angewiesen sind, und von Ihm erschaffen wurden.

Alles Lob gebührt Allah dem Herrn der Welten.

In der Sura 35 (Fatir) geht es in vielen Versen um die Schöpfung. Um nicht zu viel Platz in Anspruch zu nehmen, werde ich nur diese hier zitieren:

1.Aller Preis gehört Allah, dem Schöpfer der Himmel und der Erde, Der die Engel zu Boten macht, versehen mit Flügeln, zweien, dreien und vieren. Er fügt der Schöpfung hinzu, was Ihm gefällt; Allah hat Macht über alle Dinge. 2. Was Allah den Menschen an Barmherzigkeit gewährt, das kann keiner zurückhalten; und was Er zurückhält, das kann nach Ihm keiner entsenden; und Er ist der Allmächtige, der Allweise. 3. O ihr Menschen, gedenket der Gnade Allahs gegen euch. Gibt es einen Schöpfer außer Allah, der euch vom Himmel und von der Erde her versorgt? Es gibt keinen Gott außer Ihm. Wie könnt ihr euch da abwendig machen lassen?(35:1-3)

Und Allah ist es, Der die Winde sendet, die das Gewölk hochtreiben. Dann treiben Wir es über ein totes Gelände und beleben damit die Erde nach ihrem Tode. Ebenso wird die Auferstehung sein. 10. Wer da Ruhm begehrt (der sollte wissen), daß aller Ruhm bei Allah ist. Zu Ihm steigen gute Worte empor, und rechtschaffenes Werk wird sie emporsteigen lassen. Und diejenigen, die Böses planen – für sie ist eine strenge Strafe; und ihr Planen wird hinfällig sein. 11. Allah hat euch aus Erde erschaffen, dann aus einem Samentropfen, dann machte Er euch zu Paaren. Und kein Weib wird schwanger oder gebiert ohne Sein Wissen. Und keiner, dem das Leben verlängert wird, (sieht) sein Leben verlängert, noch wird sein Leben irgend verringert, ohne daß es in einem Buch stünde. Das ist ein leichtes für Allah. 12. Und die beiden Gewässer sind nicht gleich: dieses wohlschmeckend, süß und angenehm zu trinken, und das andere salzig, bitter. Und aus beiden esset ihr frisches Fleisch und holt Schmuck hervor, den ihr tragt. Und du siehst die Schiffe darauf (die Wellen) durchpflügen, daß ihr nach Seiner Huld trachten mögt und daß ihr vielleicht doch dankbar seiet. 13. Er läßt die Nacht übergehen in den Tag und den Tag übergehen in die Nacht. Und Er hat die Sonne und den Mond dienstbar gemacht; ein jedes läuft seine Bahn auf eine bestimmte Zeit. Dies ist Allah, euer Herr; Sein ist das Reich, und jene, die ihr statt Ihn anruft, haben nicht Macht über das Häutchen eines Dattelkernes. 14. Wenn ihr sie anruft, sie werden euren Ruf nicht hören; und hörten sie ihn sogar, sie könnten euch nicht antworten. Und am Tage der Auferstehung werden sie leugnen, daß ihr (sie) zu Göttern nahmt. Niemand kann dich unterweisen wie der Allwissende 15. O ihr Menschen, ihr seid Allahs bedürftig, Allah aber ist der Sich Selbst Genügende, der Preiswürdige. 16. Wenn Er will, kann Er euch hinwegnehmen und eine neue Schöpfung hervorbringen.17. Und das ist für Allah gar nicht schwer. (35:9-17)

Hast du nicht gesehen, daß Allah Wasser von den Wolken heruntersendet; dann bringen Wir damit Früchte von mannigfachen Farben hervor; und in den Bergen sind weiße und rote Adern, buntfarbige und rabenschwarze; 28. Und auch bei Mensch und Tier und Vieh verschiedene Farben? So ist’s. Nur die Wissenden unter Seinen Dienern fürchten Allah. Wahrlich, Allah ist allmächtig, allverzeihend. (35:27-28)

Sprich: «Habt ihr eure Götter gesehen, die ihr statt Allah anruft? Zeigt mir, was sie von der Erde erschufen. Oder haben sie einen Anteil (an der Schöpfung) der Himmel?» Oder haben Wir ihnen ein Buch gegeben, daß sie einen Beweis daraus hätten? Nein, die Frevler verheißen einander nur Trug. 41. Allah allein hält die Himmel und die Erde, daß sie nicht wanken. Und wankten sie wirklich, so gäbe es keinen, der sie halten könnte nach Ihm. Fürwahr, Er ist langmütig, allverzeihend. (35:40-41)

Hier geht es zu den anderen Teilen:

Teil 1: https://abduomer9.wordpress.com/2016/11/22/tauhid-ar-rububbiya

Teil 2: https://abduomer9.wordpress.com/2016/12/05/tauhid-al-uluhiyya

Teil 3: https://abduomer9.wordpress.com/2016/12/06/ihlaas

Teil 4: https://abduomer9.wordpress.com/2016/12/06/dua-bittgebete

Teil 5: https://abduomer9.wordpress.com/2016/12/06/ibada

Teil 6: https://abduomer9.wordpress.com/2016/12/07/taqwa-gottesfurcht

Teil 7: https://abduomer9.wordpress.com/2016/12/15/tawaqul-das-gottvertrauen

Teil 9: https://abduomer9.wordpress.com/2017/01/16/schirk-vielgoetterei

Advertisements

8 Gedanken zu “Vortragsreihe Tauhid Teil 8: Tauhid al-Asma wa s-sifat

  1. Pingback: Schirk = Vielgötterei – Islam Kompakt

  2. Pingback: Tauhid Ar- Rububbiya – Islam Kompakt

  3. Pingback: Tauhid Al-Uluhiyya – Islam Kompakt

  4. Pingback: Dua Bittgebete – Islam Kompakt

  5. Pingback: Ibada – Islam Kompakt

  6. Pingback: Ihlaas – Islam Kompakt

  7. Pingback: Taqwa = Gottesfurcht – Islam Kompakt

  8. Pingback: Tawaqul – Das Gottvertrauen – Islam Kompakt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s